Die Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule

Die Richard-von-Weizsäcker Gesamtschule Rietberg wurde 2013 gegründet und nahm im August 2013 mit 173 Schülerinnen und Schülern ihren Betrieb auf. Zur Zeit (Stand: Februar 2018) besuchen 805 Kinder in fünf Jahrgängen mit je sechs Klassen (außer Jahrgang 7 mit nur 5 Klassen) die Schule. 80 Lehrkräfte bilden das Kollegium. Die Schule befindet sich bis zum Jahr 2022 weiterhin im Aufbau, sodass in jedem Schuljahr weitere Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte hinzukommen werden.

Die Schule bietet alle Abschlüsse an – vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur nach 9 Jahren (G9).

Getreu dem Motto der Schule Leben – Lernen – Leisten möchten wir die Schülerinnen und Schüler in allen Lebensbereichen zu verantwortungsvollen jungen Erwachsenen ausbilden.

Unsere Schülerinnen und Schüler bilden einen gesellschaftlichen Querschnitt ab: Sie entstammen verschiedenen religiösen, kulturellen und leistungsbezogenen Hintergründen. Daher hat die Schule ein breites Spektrum an Angeboten erarbeitet, an dem die Schülerinnen und Schüler teilnehmen können (Projekte, Schulaustauschprogramme, Café International,…).

Der Heterogenität der Schülerschaft wird auf pädagogischer Ebene durch eine intensive kollegiale Teamarbeit begegnet und auf fachlicher Ebene durch Fördermaßnahmen für schwächere und erweiterte Anforderungen für stärkere Schülerinnen und Schüler. Beratung von Eltern und Schülern ist ein wichtiger Faktor der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule.

Ab Jahrgang 6 werden die Fremdsprachen Französisch und Spanisch angeboten. Ab Jahrgang 7 besteht die Möglichkeit, am bilingualen Unterricht im Fach Gesellschaftslehre teilzunehmen. Englisch und Mathematik werden ab Klasse 7 differenziert in Grundkursen (G) und Erweiterungskursen (E) unterrichtet. Ab Klasse 8 erfolgt diese Differenzeirung auch in Deutsch und ab Klasse 9 zusätzlich in einer Naturwissenschaft.

Im naturwissenschaftlichen Unterricht, sowie im Wahlpflichtbereich und Lernbereich Arbeitslehre werden auch die Kompetenzen der Kinder im Umgang mit digitalen Medien und im Bereich der naturwissenschaftlich-technischen Ausrichtung intensiv gefördert: Qualifizierter Umgang mit Anwendungssoftware, Digitalisierung in der Arbeitswelt, Natur und Umwelt, Schulgarten, Alltag und Technik u.v.m.

Die Anzahl der E-Kurse sowie das Notenbild entscheiden darüber, ob ein Kind den Weg zum Abitur einschlagen kann. Dieser kann an der Gesamtschule – im Gegensatz zum Gymnasium – auch spät beschritten werden. So bleibt den Kindern die Möglichkeit des höchsten Schulabschlusses an ihrer Gesamtschule lange erhalten.

Das Leitbild der Schule (leben – lernen – leisten) spiegelt die Grundsätze der Schule wider: Kinder, Lehrkräfte, Eltern und auch außerschulische Partner gestalten gemeinsam das Schulleben, sie lernen gemeinsam und jedes Kind wird dabei unterstützt, seine persönliche Leistung zu erbringen.

Stundenraster
Die Schule beginnt Mo – Fr um 7.30 Uhr und endet am Mo, Mi, Do um 15.20 Uhr und am Di und Fr um 12.50 Uhr. Änderungen des Stundenrasters aus personellen Gründen sind möglich.

Die Schule hat eine Mensa, in der an vier Tagen in der Woche Essen frisch zubereitet wird.

Die Schule begegnet der Vielfalt ihrer Kinder auch auf der Ebene der Schulentwicklung; sie nimmt am Projekt Vielfalt fördern teil, um auf fachlicher und pädagogischer Ebene ihren Auftrag gut erfüllen zu können. Die Projekte Sprachsensible Schulentwicklung und Mathematik sicher können stellen wichtige Grundlagen für die weitere schulische Laufbahn sicher.

Sport und Bewegung sind ebenfalls wichtige Faktoren: Neben einer guten Ausstattung mit Sportanlagen verfügt die Schule auch über eine Schwimmhalle und hat in der Vergangenheit bereits erste Plätze bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen erreicht. In Kooperation mit Sportvereinen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich ihr Engagement im Verein als AG anrechnen zu lassen.

Kultur und Musik bilden sich derzeit durch die Erarbeitung von Theater-Aufführungen, Gottesdiensten, Musik-AGs mit Bandarbeit, Chorgesang und Instrumentalunterricht ab. Ab Klasse 7 können die Kinder das Fach Darstellen & Gestalten als Hauptfach wählen und so ihre künstlerische Begabung ausleben.

Weitere Informationen zu allen Bereichen finden Sie in den entsprechenden Rubriken der Homepage.

Namensgeber: Richard-von-Weizsäcker

Informationen zur Person
Richard von Weizsäcker wurde am 15. April 1920 geboren und starb am 31. Januar 2015. Er war Jurist und Politiker (CDU) und hatte zahlreiche Ämter in Politik und Kirche (Präsident des Kirchentages, Mitglied des Bundestages, Berliner Bürgermeister inne. Von 1984 bis 1994 war er Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.
Weizsäcker sah nach eigenen Angaben seine Hauptaufgabe als Bundespräsident nicht in Repräsentationspflichten, sondern in der Begegnung mit Menschen; dabei suchte er besonders den Kontakt zur Jugend. Auch gegenüber Randgruppen der Gesellschaft oder harten Kritikern des Staates zeigte Weizsäcker keine Berührungsängste.

Bezug zu Schule und Bildung
Für Richard von Weizsäcker war in einem modernen Schulsystem der ganzheitliche Bildungsansatz sehr wichtig. Er war davon überzeugt, dass der Mensch in seiner Umwelt sozial und ökologisch eingebettet sein muss. Das Miteinander der Menschen sollte vor dem Hintergrund der gegenseitigen Achtung und Würdigung lebenswert gestaltet sein. Richard von Weizsäcker setzte sich dafür ein, dass die Verschiedenheit als Bereicherung verstanden wird.

Was wir zu lernen haben ist so schwer und doch so einfach und klar: Es ist normal, verschieden zu sein.‟ (Richard von Weizsäcker)

 

Alle Abschlüsse bis zum Abitur