Archiv

Zweite Skifreizeit als voller Erfolg

 – Tagesausflüge nach Winterberg bringen viel Spaß –

Glückliche Gesichter bei den Skifahrer/innen.

 Am 18. Und 19. Februar 2019 ging es für 34 Schüler/innen der Jahrgänge 8 und 9 nach Winterberg. Früh morgens, um 6.45h startete der Bus. Begleitet von vier Lehrkräften blickten die Teilnehmer aufgeregt einem spannenden Tag entgegen. Nachdem alle mit einer entsprechenden Skiausrüstung ausgestattet waren, ging es pünktlich um 9:00h auf die Piste. Die Gruppe wurde aufgeteilt: Drei Anfängergruppen sowie eine Fortgeschrittenengruppe eroberten die Hügel. Nachdem die Anfänger behutsam an das Material herangeführt waren, machten sie erste Erfahrungen im flachen Gelände. Noch vor der Mittagspause gelang es allen Skineulingen, die erste blaue Piste erfolgreich zu bewältigen. Danach gab es während der freien Fahrtzeit kein Halten mehr: immer wieder bewegten sich die Skifahrer in gekonnten Schwüngen die Hügel hinab. Erstmals nahm auch ein körperlich eingeschränkter Schüler an den Ausflügen teil. Hierfür wurde ein extra Sitzski ausgeliehen, da es ihm durch Beinorthesen nicht möglich ist, eigenständig auf Skiern zu stehen. Skilehrer Axel Hütter, der viel Erfahrung im Bereich des Behindertenskisports mitbringt, nahm sich ihm an und gab zunächst Hilfestellungen. Am Ende konnte auch er eigenständig eine blaue Piste herunterfahren. „Es ist schön zu sehen, dass das, was wir tagtäglich in der Schule versuchen, auch an außerschulischen Orten gelingt. Das ist gelebte Inklusion“, zeigte sich Abteilungsleiter Jan Martin, der bereits während seines Studiums Erfahrungen im Bereich des Inklusionssports gesammelt hatte, begeistert. Durch die hervorragende Unterstützung sowohl der Liftbetriebe vor Ort als auch im Vorfeld durch den Kreis Gütersloh sowie Prof. Dr. Joachim Boos von der Universität Münster, konnte ein reibungsloser Ablauf der Skifahrt gewährleistet werden.

Am zweiten Tag konnten alle Beteiligten an die tollen Erfahrungen des Vortages anknüpfen. Am Nachmittag durften sich die Schüler in kleinen Gruppen auf vorgegebenen Pisten frei bewegen. Das Konzept der Gesamtschule wurde auch hier umgesetzt: die erfahreneren Schüler/innen achteten auf die Anfänger und gaben Hilfestellungen, wenn etwas nicht klappte.

Für alle Schüler/innen waren die zwei Tage eine äußerst gewinnbringende Erfahrung. Auch die Lehrkräfte zeigten sich mehr als zufrieden. So resümierte Sportkollegin Sandy Graw, die in diesem Jahr erstmalig federführend die Organisation übernommen hatte: „Ich bin absolut begeistert von unseren Schülern. Sie haben das hervorragend gemacht und auch uns Kollegen zwei großartige Tage beschert. Zu sehen, wie dankbar die Schüler/innen für diese Erfahrung sind, macht Lust auf mehr.“

Demzufolge ist eine Wiederholung im nächsten Schuljahr in Planung, sodass sich die Skiausflüge als dauerhafter Bestandteil an der GeRi etablieren können.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Schöne Ferien…

…wünschen wir allen an der Schule Beteiligten!

Zu Beginn der Osterferien blicken wir auf ereignisreiche Monate zurück:

So stand der Februar ganz im Zeichen des Sports. Die Jahrgänge 5-8 machten den Anfang: am 1. Februar konnten die 5er und 6er sich in spannenden Fußballpartien messen. Nach vielen nervenaufreibenden Spielen, bei denen lautstark angefeuert und mitgefiebert wurde, konnte am Ende die Klasse 6e den Sieg für sich verbuchen. Die Schüler/innen des Jahrgangs 7 verbrachten den Tag mit kooperativen Spielen, hier ging es beispielsweise darum, gemeinsam einen Mattenberg zu erklimmen. Vor allem die Klasse 7c beeindruckte die Kollegen: „Die Klasse hat das Motto toll umgesetzt. Es hat Spaß gemacht, den Schüler/innen dabei zuzusehen“, resümierte Kollegin Ülfet Inci. Während die unteren Jahrgänge in den Sporthallen schwitzten, wagten sich die Schüler/ innen aus Jahrgang 8 aufs Eis: gemeinsam fuhren sie zur Dr. Oetker Eisbahn nach Bielefeld. Nach anfänglichen Unsicherheiten sah man bald nur noch strahlende Gesichter, die gar nicht genug vom Schlittschuhlaufen bekommen konnten. Alle Klassenlehrer waren von ihren Schützlingen begeistert: „Unsere Schüler/innen haben sich vorbildlich verhalten, der Tag war ein voller Erfolg“, resümierte Tobias Hessel. Eine Woche später, am 7. Februar, stand für die 9er und 10er Pritschen, Baggern und Schmettern auf dem Programm: beim Volleyballturnier konnten die Klassen zeigen, wer am Ende den härteren Schlag hat. Nach zahlreichen Partien setzte sich die Klasse 10e als Sieger durch. Das Alstar-Game entschied Jahrgang 10 für sich und konnte somit gegen die Lehrermannschaft antreten. Auch diese konnten die „jungen Wilden“ in einem knappen Match besiegen. Zum krönenden Abschluss ging es am 18. und 19. Februar für 34 Schüler/innen nach Winterberg: hier konnten alle Beteiligten ihr Können auf zwei Brettern unter Beweis stellen.

Im Fokus stand ebenfalls der Bereich der Berufsorientierung. Die Berufemesse lockte am 16. Februar zahlreiche Besucher in unser Schulzentrum. Die Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit, mit Firmen in Kontakt zu kommen und sich über interessante Berufe zu informieren. Alle Schüler/innen unseres 9. Jahrgangs starteten am 18. März in ihr dreiwöchiges Berufspraktikum. Ihre Erfahrungen teilten sie auf der Praktikumsbörse mit den Schüler/innen des Jahrgangs 8. Vor allem die Stände, die praktische Arbeiten wie beispielsweise selbst hergestellte Cremes zeigten, weckten das Interesse der Besucher. Es entwickelten sich angeregte Gespräche zwischen den Schüler/innen und es kam zu einem gewinnbringenden Erfahrungsaustausch.

Plakate informierten bei der Praktikumsbörse über die jeweiligen Berufe.
Stolz präsentiert eine Schülerin die von ihr hergestellte Creme.

Auch das Feiern kam an der GeRi nicht zu kurz: die von der SV organisierte Karnevalsfeier in der Sporthalle kam bei den Schüler/innen gut an. Neben muskalischen Darbietungen unterhielten Spiele zwischen Schülern und Lehrern das Publikum.

Die Schüler/innen des 10. Jahrgangs beim großen Abschluss der Karnevalsfeier in der Sporthalle.

Einige Schüler/innen der achten Jahrgangsstufe empfingen am 18. März hohen Besuch: im Rahmen des Englandaustausches besuchten 8 englische Schüler/innen ihre deutschen Austauschpartner in Rietberg. Bis zum 24. März erlebten alle Beteiligten ein buntes Programm, in dem die englischen Gäste unsere Schule und die Stadt Rietberg kennenlernen konnten.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Zeit nach den Osterferien, die viele spannende Momente sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für die Kolleginnen und Kollegen bereithalten wird.

Am Dienstag, den 30. April startet der Unterricht wie gewohnt um 7:30. Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5-9 werden sich an diesem Tag auf unterschiedlichste Weisen mit dem Namensgeber der Schule Richard von Weizsäcker auseinandersetzen.

Bis dahin wünschen wir eine erholsame Zeit und natürlich

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Oberstufe der Gesamtschule geht an den Start

– Vielfältiges Fächerangebot und Betreuung für die künftigen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe –

Freuen sich auf den Start der Oberstufe an der Gesamtschule in Rietberg: Schulleiter Frank Wedekind und das Oberstufenteam Daniel Jürgens, Jessica Toepper und Adrian Baden (v.l.n.r.)

Die Planungen laufen bereits seit geraumer Zeit – nun ist es soweit: Im Sommer wird erstmals ein Jahrgang der Richard-von-Weizsäcker Gesamtschule in die gymnasiale Oberstufe starten. Sowohl in Klassenstufe 11 (EF) als auch im Bereich der Grund- und Leistungskurse in den Jahrgängen 12 und 13 (Q1 und Q2) wird eine umfangreiche Fächerauswahl angeboten. Zwei neu einsetzende Fremdsprachen sowie viele weitere neue Fächer stehen für die Schülerinnen und Schüler zur Wahl. Die individuelle Betreuung der Schülerinnen und Schüler steht an der Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule im Vordergrund. So wurden die Schülerinnen und Schüler bereits jetzt darauf vorbereitet, ihre individuelle Laufbahn zu planen. Unterstützt werden sie dabei von Daniel Jürgens, der gemeinsam mit Jessica Toepper und Adrian Baden die Betreuung und Beratung des Jahrgangs übernehmen wird. „Für uns ist es wichtig, jeden Schüler und jede Schülerin persönlich zu beraten und so den Weg zum Abitur perfekt zu ebnen.“ Auch was danach kommt, ist wichtig. So steht durch ein umfangsreiches Angebot im Bereich der Studien- und Berufswahlberatung eine gute Betreuung zur Verfügung. Die methodische Vorbereitung auf die Zeit in der gymnasialen Oberstufe beginnt bereits am Ende der Klasse 10. Wenn für die anderen Schülerinnen und Schüler bereits zwei Wochen vor offiziellem Ferienbeginn die Schulzeit endet, werden die Schülerinnen und Schüler, die ihren Weg an der Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule fortsetzen, Angleichtage durchlaufen, in denen sie gezielt auf das Arbeiten in der gymnasialen Oberstufe vorbereitet werden. In dieser Zeit wird eine zweitägige Fahrt ins Haus Neuland die Mitglieder der neuen Stufe auch auf sozialer Ebene zu einer Gemeinschaft zusammenführen. Schulleiter Frank Wedekind blickt zuversichtlich auf diesen neuen Abschnitt an der Gesamtschule: „Wir freuen uns auf diesen nächsten Schritt und sind glücklich, dass wir als attraktiver Schulstandort alle Weichen für einen reibungslosen Übergang in die gymnasiale Oberstufe schaffen konnten. Personell sind wir sehr gut ausgestattet und blicken gespannt und zuversichtlich auf den Start der gymnasialen Oberstufe.“

Um die Oberstufe an der Richard-von-Weizsäcker Gesamtschule besuchen zu können, müssen sich alle Schülerinnen und Schüler anmelden.

Eine Anmeldung ist in der Woche vom 11. bis zum 15. März zu folgenden Zeiten möglich:

Montag:          08:00   – 13:00h

Dienstag:        11:15   – 16:00h

Mittwoch:       08:00   – 13:00h und 15:30-17:00h

Donnerstag:    14:00   – 17:00h

Freitag:           08:00   – 13:00h

Bei Fragen können sich alle Interessierten unter der Adresse oberstufe@gesamtschule-rietberg.de an Herrn Daniel Jürgens wenden.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Be smart – don’t start

Unter dem Motto „Be smart don‘t start“ stand am heutigen Donnerstag (14.02.2019) eine Waffel- und Muffinaktion einiger Schülerinnen der Klasse 8a. Um auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam zu machen, verkauften sie in der ersten und zweiten großen Pause das süße Gebäck. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Angela Leppersjohann und Lukas Vredenburg nimmt die Klasse an dem Wettbewerb für ein rauchfreies Klassenzimmer teil. Aus diesem Grund starteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen verschiedene Aktionen zum Thema. Der Erlös des Verkaufes wird an die Deutsche Krebshilfe gespendet. Die Klassenlehrer waren sichtlich stolz auf den Einsatz ihrer Schülerinnen: „Alle Waffeln waren restlos ausverkauft. Die Aktion kam gut an. Ich hoffe, wir können so noch mehr Aufmerksamkeit auf das Thema lenken und vielen Jugendlichen klar machen, dass Rauchen sehr gefährlich ist“, resümierte Lukas Vredenburg zufrieden.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Niemals geht man so ganz…

…dennoch hieß es heute: Abschied nehmen von unserer Kollegin Frau Frisch-Linnhoff und unserer stellvertretenden Schulleitung Frau Elbracht. Beide schlagen beruflich neue Wege ein und wir wünschen ihnen viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben. Beide hinterlassen Spuren an der GeRi und die gesamte Schulgemeinschaft wird sich immer wieder gerne an die gemeinsamen Stunden erinnern. Alles Gute!

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinschaft schöne Sommerferien und freuen uns auf das nächste gemeinsame Schuljahr!

Alle Abschlüsse bis zum Abitur