Home/ Aktuelles

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür

Was ist Philosophie?

Diese Frage erörterte Sven Ender (wiss. MA am Lehrstuhl Prof. Hartmann) Ende September mit der Ober- und Teilen der Unterstufe der Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule.

Sven Ender

Er stellte ca. 100 Schülern die Philosophie als Wissenschaft vor und ging auf die Besonderheiten des Studiums ein. Um an einem Beispiel zu zeigen, wie sich die Philosophie ihren Fragestellungen nähert, stellte er die Schüler vor ein brisantes Problem: Seine Frage „Gibt es einen gerechten Krieg?“ löste eine angeregte Diskussion aus. Sven Ender war über die Qualität der Wortmeldungen überrascht – sie waren besser als die der Erstsemester in seiner Logikvorlesung.

Zustande kam der Kontakt über Kollegin Isabell Guyens, UDE-Alumna und frühere Mitarbeiterin am Lehrstuhl. Über gemeinsame Projekte wollen Isabell Guyens und Sven Ender Argumentationstheorie und Logik stärker im schulischen Unterricht verankern. Derzeit entwickeln sie zusammen ein E-Learning-Konzept. Sven Ender hofft zudem, ähnliche Vorträge an weiteren Schulen halten zu können. Er möchte die Schüler einladen, vorab an Vorlesungen teilzunehmen, damit sie die Entscheidung für ein Philosophiestudium gut informiert treffen – die Abbruchquote ist derzeit verhältnismäßig hoch.

GeRi on tour – von Detmold bis Glogowek

Auf dem Weg zum Hermannsdenkmal

Die Zeit vor den Herbstferien steht an der Richard-von-Weizsäcker Gesamtschule stets unter dem Motto: die Welt entdecken. So ging es in diesem Jahr für die neuen Fünftklässler vom 18.09. bis zum 20.09.2019 auf Kennenlernfahrt nach Detmold. Dort erkundete die Gruppe die Gegend und wanderte zum berühmten Hermannsdenkmal. Nach einer spannenden Fotorallye im Paderborner Dorf des Freilichtmuseums startete am nächsten Abend die große Show: DSDST (Detmold sucht das Supertalent). Alle Teilnehmer und Zuschauer hatten eine Menge Spaß.  Bei Lagerfeuer und Stockbrot ließen alle den Abend gemütlich ausklingen, bevor es am nächsten Tag wieder zurück nach Hause ging. „Es war eine tolle Fahrt, bei der wir uns alle besser kennenlernen konnten und viel Spaß zusammen hatten. Auch klassenübergreifend entstanden neue Freundschaften. Es hat viel Freude gemacht, die Schülerinnen und Schüler dabei zu begleiten“, resümierte der Klassenlehrer der Klasse 5a Thomas Uhl zufrieden.

Am Strand von Sylt

Für die Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs hieß es: „Moin, Moin“ – traditionell stand vom 7.10. bis zum 11.10.2019 eine Fahrt an die Nordsee auf dem Programm. Jeweils zwei Klassen machten sich in diesem Jahr auf nach Föhr, Sylt und Borkum. Jeden Tag konnten die Schülerinnen und Schüler das Meer auf vielfältige Weise erleben: von einer Wattwanderung über Spaziergänge am Strand bis hin zu einer Fahrt zu den Seehundbänken. Während die Schülerinnen und Schüler Borkum nur mit dem Fahrrad erkundeten, stand für die Besucher von Sylt auch genügend Zeit zum ausgiebigen Shoppen auf dem Plan. Die Abende wurden durch ein abwechslungsreiches Angebot von Disco über Stockbrot gefüllt. Insgesamt waren alle drei Fahrten ein voller Erfolg, sie brachten die Schülerinnen Schüler der einzelnen Klassen, die ab diesem Schuljahr neu zusammengesetzt wurden, einander sehr viel näher.

Zufriedene Gesichter bei den Kolleginnen

Der diesjährige Abschlussjahrgang 10 machte sich vom 7.10. bis zum 11.10.2019 auf den Weg nach Berlin. Gemeinsam wurden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt erkundet. Auch ein Besuch im Technikmuseum und im Stasi Gefängnis Hohenschönhausen waren Teil des Programms. Vor allem von letzterem zeigten sich die Schüler und Schülerinnen tief beeindruckt, da sie zum Teil die Möglichkeit hatten, mit Augenzeugen zu sprechen. Im Paul-Löbbe Haus bot sich den Gruppen die Gelegenheit, mit dem Bundestagsabgeordneten Brinkhaus zu sprechen, welcher sich sehr lebensnah zeigte. Ein Besuch im Bundestag rundete den politisch orientierten Tag perfekt ab. Wie auch im letzten Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler eine Menge Spaß beim Besuch der Disco Matrix. „Es hat alles super geklappt und wir hatte eine tolle gemeinsame Woche“, resümiert Kollegin Josefine Koenen zufrieden.

Die gesamte Gruppe

Die weiteste Reise traten vom 6.10. bis zum 11.10.2019 Frau Flottmeier und Herr Seipel gemeinsam mit 20 Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 9 an: sie fuhren zum bereits etablierten Schüleraustausch nach Polen an die Partnerschule Szkola Podstawowa Nr. 1 in Glogowek. Nach der herzlichen Begrüßung durch die polnische Schulleiterin Frau Leszczynska-Lobos und Frau Trinczek (Betreuerin seitens der polnischen Schule) ging es für die Schülerinnen und Schüler zu ihren Gastfamilien. Während der gemeinsamen Woche besichtigte die Gruppe die Städte Krakau und Glogowek, besuchte den Bürgermeister der letzteren und erkundete das Schloss in Moszna. Die deutschen und polnischen Schüler kamen sich während künstlerischer und musischer Workshops sowie bei gemeinsamen sportlichen Aktivitäten näher. Wie in jedem Jahr dauerte die tränenreiche Verabschiedung länger als geplant und zeigte, wie tief die Bindungen innerhalb einer Woche werden können. Schülerin Hannah Austermann „kritisierte“ die Hauptorganisatorin Frau Flottmeier: „Der Schüleraustausch ist viel zu kurz, Sie müssen ihn das nächste Mal für zwei Wochen planen.“ Umso größer ist die Freude auf den Gegenbesuch der polnischen Schüler im kommenden Frühjahr. Einen besonderen Dank sprachen die betreuenden Lehrkräfte dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk sowie dem Land NRW für die finanzielle Unterstützung aus.

Neue Schülersprecherin tritt ihr Amt an

Auf der ersten SV-Sitzung des Schuljahres wurde Nicole Frolov (Jg.11/EF) zur neuen Schülersprecherin gewählt. Ihre Vertreter sind Deart Gashi (Jg.11/EF) und Caprice Kaup (Kl.10a). Alle drei freuen sich auf die bevorstehenden Aufgaben und haben ein offenes Ohr für die Anliegen aller Schülerinnen und Schüler.

 

 

 

 

 

„Lob ist die Nahrung der Seele“ – die Richard-von-Weizsäcker Gesamtschule würdigt die besonderen Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler

HERAUSRAGEND“ – am letzten Schultag vor den Sommerferien trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule in der Aula, um auf das vergangene Schuljahr zurückzublicken. Der besondere Einsatz in Unterrichtsprojekten und außerunterrichtliche Aktivitäten wurden in dieser Feierstunde von Mitschülern und Lehrern gewürdigt. Burkhard Ernst wies als didaktischer Leiter in seiner Begrüßung darauf hin, „dass es an unserer Schule so viele Schülerinnen und Schüler gibt, die sich in zahlreichen Projekten engagieren, dass man schnell den Überblick verliert. Wir möchten, dass diese Arbeit, die immer auch mit Anstrengung verbunden ist, von allen gemeinsam wahrgenommen und damit auch gewürdigt wird, denn das ist ja auch unser Leitbild: Gemeinsam leben, lernen und leisten. Außerdem ist Lob die Nahrung der Seele.“ 

Ob Vorlesewettbewerb, der Erwerb von Sprachenzertifikaten in Englisch, der Einsatz in der Schülerbücherei, dem Schulsanitätsdienst, der Busbegleitung, dem Pausensport, dem Altenheimprojekt oder als Medienscout – es gab viel zu loben. Viele Schülerinnen und Schüler nahmen auch an zahlreichen Wettbewerben wie dem „Känguru“-Wettbewerb in Mathematik, der „big challenge“ in Englisch, dem Kunstwettbewerb der Volksbank oder auch Sportwettkämpfen teil: Die Bereiche, in denen sich die Gesamtschülerinnen und -Schüler einsetzen, umfassen ein breites Spektrum.

Dazu gehört auch die Arbeit der AG „Stolpersteine“, die sich im vergangenen Schuljahr intensiv mit dem Schicksal der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Rietberg beschäftigt hat und die mit der Verlegung von „Stolpersteinen“ durch den Künstler Gunter Demnig im Mai ihren vorläufigen Abschluss fand.

Ebenso konnten die Ergebnisse des Projekttages zu unserem Namensgeber präsentiert werden: Hier hatten sich Klassen künstlerisch mit Richard von Weizsäcker beschäftigt – die großformatigen Bilder bildeten die perfekte Kulisse auf der Bühne. Auch ein selbst geschriebener Rap, der professionell im Tonstudio aufgenommen worden war, sorgte für Begeisterung.

Die SV bedankte sich bei ihrem Hausmeister Thomas Laukötter für seine große Hilfsbereitschaft.

Neben der Würdigung für besonders soziales Verhalten durch Lehrkräfte nahm eine neunte Klasse die Würdigung eines Mitschülers selbst vor. Da er die Schule verließ, wollten sie sich öffentlich bei ihm für seine Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Klassengemeinschaft bedanken. Der folgende (tosende) Applaus galt sicher auch dem Mut, das so öffentlich auszusprechen!

Zwischen den einzelnen Ehrungen sorgten musikalische Programmpunkte wie die Lehrerband „The Vredenburgs“, aber auch zwei Chorgruppen der Jahrgangsstufen 6-8  für gute Unterhaltung und Abwechslung.

Am Ende waren sich alle einig: Eine gelungene Veranstaltung! Besser hätte man die beiden Stunden vor der Zeugnisausgabe nicht nutzen können!

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Auf ein neues…

…spannendes und lehrreiches Schuljahr. Vor allem unsere neuen „5er“ heißen wir herzlich willkommen und wünschen ihnen eine tolle Zeit an der GeRi. Für unsere Oberstufenschüler/innen beginnt eine sehr aufregende Zeit: als erster Jahrgang starten sie in die gymnasiale Oberstufe an der Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule – wir freuen uns auf viele schöne Momente.

Alle wichtigen Termine für die kommende Oberstufe sind auf der folgenden Übersicht zu finden:

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Fit für die Oberstufe

– Zehntklässler bereiten sich auf das kommende Schuljahr vor –

Ergebnisse der Gruppenarbeit

Um die Schülerinnen und Schüler optimal auf das Arbeiten in der gymnasialen Oberstufe vorzubereiten, verbrachten sie zwei erfolgreiche Tage in der Bildungsstätte Haus Neuland in Bielefeld. Nach einem herzlichen Empfang arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in vier Gruppen mit unterschiedlichen Teamern zusammen. Neben Kennenlernspielen und Aufwärmübungen ging es auch darum, herauszufinden, welchem Lerntyp die Schülerinnen und Schüler angehören. Weitere Schwerpunkte waren das selbstständige Arbeiten im Bereich Lesen und Präsentieren, eine Übung zum Thema Firmengründung und das Zeit- und Selbstmanagement. Kooperationsübungen sorgten dafür, die Stufe näher zusammen zu bringen. Das gemeinsame Zusammensein stand während der beiden Tage außerdem im Fokus. Die begleitenden Lehrpersonen Jessica Toepper, Adrian Baden und Daniel Jürgens zeigten sich begeistert von der Premiere der Fahrt. „Die Stimmung war super, wir haben uns alle sehr wohl gefühlt und wurden bestens versorgt. Das Ziel, die Stufe nicht nur fachlich auf die Oberstufe vorzubereiten, sondern auch zu einer Gemeinschaft zusammenzuführen, ist absolut geglückt. Wir freuen uns, diese Fahrt dauerhaft an der GeRi zu etablieren“, resümierte Stufenleiterin Jessica Toepper zufrieden.   

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

 

Verkehrserziehungstage schulen Fünftklässler

Immer wieder kommt es zu Unfällen auf Schulwegen, da Kinder und Jugendliche die Distanzen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen falsch einschätzen, Unsicherheiten auf dem Fahrrad aufzeigen, keinen Fahrradhelm tragen, Busregeln (z. B. Drängeln) und den toten Winkel bei rechts abbiegenden Fahrzeugen missachten.

„Darum ist es für uns umso wichtiger, unsere Schülerinnen und Schüler gerade in diesen Bereichen zu schulen, so dass sie mit dem erlernten Hintergrundwissen angemessen agieren können“, so die Verkehrserziehungsbeauftragte der GeRi Frau Pohlmann. Am 27. und 28.06.19 durchliefen die Schülerinnen und Schüler ein sehr praxisorientiertes Verkehrserziehungsprogramm, welches die o. g. Themen beinhaltete und trainierte.

Schülerinnen und Schüler durchliefen den Fahrradparcours

Beim Fahrradparcours, welcher von Frau Linnartz und den Busbegleitern des neunten Jahrgangs unterstützt wurde, schulten die Schülerinnen und Schüler ihre Motorik und erlernten, warum das Tragen eines Fahrradhelmes ihr Leben retten kann.

Die Teilnehmer/innen erhalten letzte Anweisungen von Frau Linnartz

In der Busschule, geleitet von Frau Pohlmann, beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem §1 der StVo und erstellten Regeln zum „richtigen Busfahren“. Ebenso wurde das Thema „Toter Winkel“ an Fahrzeugen, insbesondere an Bussen und LKW, besprochen.

Beim „Achtung Auto“-Programm, welches Herr Stockhecke vom ADAC Bielefeld leitete, erfuhren die Schülerinnen und Schüler durch fahrpraktische Übungen am und im Auto, dass dieses beim Bremsen nicht sofort zum Stehen kommt und wie sich eine Vollbremsung aus 30 km/h anfühlt. Es war für alle Beteiligten, auch aufgrund des tollen Wetters, ein rundum gelungener Tag.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

„Ich traue euch alles zu“

Schulleiter Frank Wedekind bei seiner Rede

– Erste Abschlussfeier eines zehnten Jahrgangs –

…mit diesen Worten entließ Schulleiter Frank Wedekind am Freitagabend, 28.06.2019 den ersten Abschlussjahrgang der Gesamtschule Rietberg. Stolz verkündete er, dass alle Schülerinnen und Schüler einen Abschluss erreicht haben. Auch Bürgermeister der Stadt Rietberg, Andreas Sunder betonte die Besonderheit dieses Jahrgangs in seiner Rede: „Ihr seid die Nummer 1 und werdet es auch immer bleiben.“ Außerdem lobte er die Zusammenarbeit zwischen Schulträger (Stadt Rietberg) und der Gesamtschule als Paradebeispiel einer gelungenen Kooperation. Den drei Jahrgangsbesten Marie Petermeier, Lara-Marie Oleschko und Fabian Zismann überreichte er ein Präsent und gratulierte von Herzen. Eine weitere besondere Ehrung erfuhr die Schülerin Sarah Isenborth, die vom Vertreter der Volksbanken, Herrn Rüsenberg, den „Social Award“ für ihr überdurchschnittliches soziales Engagement verliehen bekam. Für musikalische Unterstützung sorgte an diesem Abend sowohl die Lehrerband „The Vredenburgs“ als auch die Schülerband „Les Five“. Highlight des Abends war der Überraschungsbeitrag der Klassenlehrer der zehnten Klassen: sie präsentierten eine auf den Jahrgang zugeschnittene Version des Liedes „Cordula Grün“, die beim Publikum für Begeisterungsstürme sorgte. Ein erfrischender Sektempfang, bei dem viele strahlende Gesichter zu sehen waren, rundete die gelungene Veranstaltung ab.

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Informationsveranstaltung begeistert Schülerinnen und Schüler für den nächsten Polenaustausch

Mit strahlenden Gesichtern berichteten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen von ihren Erfahrungen beim Austausch mit unserer Partnerschule in Glogowek. Gespannt folgten die Achtklässler den Erzählungen und stellten am Ende zahlreiche Fragen.

Der Rückbesuch der polnischen Gastschüler/innen im Mai war ein voller Erfolg gewesen, bei dem alle Beteiligten eine Menge Spaß hatten. Von einer GPS-Stadtrallye, über Workshops in der Schule bis hin zum Ausflug nach Dortmund: hier wurden bleibende Erinnerungen geschaffen. „Während der gesamten Woche herrschte stets eine herzliche Atmosphäre. Die Jugendlichen organisierten über das Programm hinaus gemeinsame Abende und genossen die Zeit in vollen Zügen. Auch die Eltern unterstützten die Partnerschaft in engagierter Weise und trugen so den Gedanken des Miteinanders in die Familien. Das ist eine wahrhaftig gelebte Partnerschaft“, betonten die beiden betreuenden Lehrerinnen Frau Humbert und Frau Flottmeier zufrieden.

Die folgende Bildergalerie zeigt einige Impressionen der gemeinsamen Woche:

Alle interessierten Schülerinnen und Schüler der aktuellen achten Klassen können sich ab sofort für den Austausch im nächsten Schuljahr anmelden.

Für Fragen und weitere Informationen stehen Frau Flottmeier (Team 10) und Frau Humbert (Team 9) gerne zur Verfügung.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Take you to the candy shop… 

 … hieß es am Donnerstag, 6.6.2019 in der Schülerstraße: im Rahmen einer Aktion der SV hatten alle Schülerinnen und Schüler in den Pausen die Möglichkeit, kleine Süßigkeiten-Tüten sowie Trinkpäckchen zu erwerben. Die Idee entstand bei einem Treffen der SV – die Schülerinnen und Schüler wollten mit den nostalgischen Süßigkeiten an Früher erinnern. Die betreuende Lehrerin Jessica Toepper freut sich über das Engagement der SV: „Die Schüler und Schülerinnen haben die Süßigkeiten selbstständig im Großmarkt eingekauft und verpackt, sie haben Plakate erstellt und so eine gelungene Aktion ins Leben gerufen.“

Der Verkauf begeisterte auch die „Kunden“ – großer Andrang herrschte vor dem kleinen Verkaufstisch. Schülerin Melike Erden ergänzt augenzwinkernd: „Das entspricht natürlich nicht dem Konzept einer gesunden Schule, aber Ausnahmen müssen eben auch mal sein.“

 

 

 

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Radeln for future

Statt freitags an Demonstrationen teilzunehmen, haben zwei Schülergruppen der Richard-von-Weizsäcker Gesamtschule konkret gehandelt: drei Wochen lang fuhren sie möglichst viele Strecken mit dem Fahrrad, um ihren ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu liefern. Kollege Daniel Jürgens stellte den Schülerinnen und Schülern das Projekt „Stadtradeln“ vor und schnell war die Idee geboren, in zwei Gruppen daran teilzunehmen. Drei Wochen lang gaben die Beteiligten ihre gefahrenen Kilometer in einer App ein und sammelten so zusammen eine Strecke von insgesamt ca. 3100 km. Zwischen den Gruppen entbrannte ein regelrechter Wettkampf, den die Schülergruppe um Janus Junkmann am Ende für sich entscheiden konnte. Mit einer Ersparnis von ca. 235,7kg CO2 schlugen die Gruppenmitglieder das Team um die Kollegen Daniel Jürgens und Jan Martin, die insgesamt auf eine Ersparnis von 205,3 kg CO2 kamen. Janus Junkmann resümierte: „Wir sind bewusst viel mehr Fahrrad gefahren als normal, haben beispielsweise eine Tour zu den Emsquellen gemacht.“ Die positive Resonanz beeindruckte Kollege Daniel Jürgens: „Ich bin begeistert, wie motiviert die Schülerinnen Schüler sich dem Projekt gewidmet haben.“ Die Teilnahme war also insgesamt ein voller Erfolg. Bereits jetzt laufen die Planungen für das nächste Jahr, in dem das Projekt auf die gesamte Schulgemeinschaft ausgedehnt werden soll. Das gemeinsame Ziel, durch das Fahrradfahren der Umweltverschmutzung ein Stück entgegen zu wirken, war für Schülerin Jomana Davenport „immer wieder ein Ansporn, noch mehr Fahrrad zu fahren.“ Es bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten auch weiterhin fleißig in die Pedale treten werden.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Vom Drängeln und Schubsen…

können viele Schülerinnen und Schüler, die mit dem Bus zur Schule bzw. wieder nach Hause fahren, ein Lied singen. Die Stadt Rietberg berichtet auf ihrer Homepage über die erfolgreiche Busschulung an unserer Schule.

https://www.rietberg.de/kein-draengeln-und-schubsen-mehr-2

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Unterrichtsbeginn

Wie bereits in verschiedenen Gremien kommuniziert, wird der Unterricht im gesamten Schulzentrum ab dem Schuljahr 2019/20 um 8.00 Uhr beginnen. Der erste Tag mit der neuen Zeitregelung ist Mittwoch der 28. August 2019.

https://www.gesamtschule-rietberg.de/wp-content/uploads/2019/01/Stundenraster-neu-ab-August-2019.jpg

 

Alle Abschlüsse bis zum Abitur